Europaschule “Ludwig-Bechstein-Schule”          Gotha Comenius - 11/12
Ein süperbes Abenteuer - Juni 2012 -  Unsere Comenius-Schülerreise der Grundschule „Ludwig-Bechstein“ Gotha nach Frankreich
Cherbourg? Es dauerte eine Weile, bis wir die kleine französische Hafenstadt am Atlantik auf der Landkarte fanden. Dahin also sollte unsere 5-tägige Reise Ende Juni 2012 gehen. Wir, das sind vier Schülerinnen und 4 Schüler aus den 3. und 4. Klassen der Ludwig-Bechstein-Schule, wurden ausgewählt, im Rahmen des Comenius-Projektes am Schüleraustausch teilzunehmen. Voller Vorfreude begann unsere Reise in Begleitung von vier ebenso aufgeregten Lehrerinnen am Bahnhof in Gotha. Mit dem berühmten TGV (französischer ICE) düsten wir mit 400 km/h über Paris in den Nordwesten von Frankreich nach Cherbourg.
Erwartungsvoll wurden wir von unseren Gastfamilien empfangen. Zum Glück hatten wir schon vorher die Möglichkeit, uns per Email kennenzulernen. Da wir bereits seit der 3. Klasse Französisch-Unterricht haben, fiel uns die Begrüßung in der Landessprache nicht schwer! Am nächsten Morgen spielten wir gemeinsam mit den französischen Schülern und den finnischen Gastschülern, die auch gerade hier waren, das allen bekannte Theaterstück „Die drei Schweinchen“. Anschließend war für uns ein tolles Ausflugsprogramm geplant. Besonders gefiel uns das Meeresaquarium und, vor allem den Jungs, das Atom-U-Boot, welches als Museum auch von innen besichtigt werden kann. In der Titanic-Ausstellung lernten wir, wie schlimm ein Schiffsunglück sein kann, auch wenn es schon 100 Jahre her ist. Abends besuchten die meisten von uns mit ihren Gastfamilien das Musik-Festival in Cherbourg. Auf den Straßen und vor den Bühnen war eine tolle Stimmung! Der nächste Tag war für uns ein „Schultag“. Wir arbeiteten in verschiedenen Projekten in der Schule mit und stellten z.B. Butter her. Zur Erinnerung bastelten wir uns Bilder mit Muscheln aus dem Atlantik. Später fand das Schulfest statt, nach Tombola und Spielen krönte ein Lampion-Umzug den Abend. Den folgenden Tag verbrachten wir mit unseren Gastfamilien, die sich alle ein schönes Programm ausgedacht hatten, um das aufkommende Heimweh zu vertreiben. Ich war mit meiner Gastfamilie zum Muscheln sammeln am Strand und danach zum Shoppen, am Nachmittag besuchten wir ein großes Spaßbad. Leider war nun der Tag der Heimreise gekommen. Wir nehmen viele neue Eindrücke und tolle Erinnerungen mit nach Hause. Frankreich wird für uns alle unvergesslich sein. Merci!
Angelina Raddatz, Klasse 4c der Ludwig-Bechstein-Schule Gotha
Ereignisreiche Tage im Partnerland „Finnland“ 
Schüler und Lehrer der SGS „Ludwig Bechstein“ Gotha verbrachten wunderschöne, erlebnisreiche Tag in Finnland. Mit Finnland, England und Frankreich verbinden uns enge Freundschaften, die mit Schülerprojekten, Brieffreundschaften sowie musischen und künstlerischen Arbeiten belegt werden. Alle Schüler/innen kennen das Comenius-Projekt und arbeiten zielgerichtet mit. Uns Schüler interessieren die Lebensverhältnisse und das Lernen in anderen Ländern. Am 21.03.2012 starteten 5 Schüler mit Lehrern die Reise nach Ilomantsi in Finnland. Nach längerer Zugfahrt, Flug nach Helsinki und weiterem Inlandflug erreichten wir unser Ziel am späten Abend. Die lieben Gasteltern erwarteten uns an der Schule. Mit Herzlichkeit organisierten sie für uns die 5 Tage. Sei es bei einem Ausflug mit dem Schneemobil, Skilanglauf, auf der Rodelbahn oder im Schwimmbad. Am nächsten Tag erlebten wir den Unterricht in Finnland und wurden gleich mit integriert. Im Musikunterricht teilte die Lehrerin Instrumente aus, auf denen wir spielen konnten. Cina Urban und Aliya Bauer spielten auf einem typisch finnischen Zupfinstrument, der Kantele. Wir, Cina, Lukas, Antonia, Steven und Aliya, fertigten aus einem Schneeblock den „Froschkönig“. In diesem Projekt lernten wir die Märchen der anderen Länder kennen. Rundum können wir sagen: „Es war einfach toll!“. Cina Urban, Lukas Hahn, Antonia Jäger, Aliya Bauer
Comenius - Treffen 23.11.-27.11.2011 bei uns in Gotha Nun ist es endlich soweit. Gäste aus Frankreich und England werden in den nächsten Tagen bei uns zu Besuch sein. Aus Frankreich kommen 5 Lehrer mit 4 Kindern und aus England 3 weitere Lehrer. Für unsere Gäste haben wir ein interessantes Programm zusammengestellt. Über die gemeinsamen Aktivitäten werden wir demnächst hier berichten. Mittwoch, 23.11.2011 Nachdem wir unsere Gäste in Gotha begrüßten, zeigten wir ihnen zuerst ihre Unterkünfte. Die Lehrer wurden im Augustinerkloster untergebracht und die Schüler bei Gastfamilien. Zum ersten besseren Kennenlernen trafen sich einige Lehrer, Gäste und Gastfamilien beim Abendessen im "El Toro". Donnerstag, 24.11.2011 Heute wurden zum Schülertreff unsere Gäste offiziell vorgestellt. Sie begleiteten uns an unserem Projekttag und bekamen so einen Eindruck, wie unser Schulalltag abläuft. Weiter standen an diesem Tag die Besichtigung der Regelschule "Conrad Ekhof" und eine Stadtführung mit "Herold Radolf von Düringen" auf dem Programm.
Für die Erwachsenen gab es dann noch einen gemütlichen Tagesausklang in der Schule bei einem leckeren Essen, einem Glas Wein und netten Gesprächen. Freitag, 25.11.2011 Diesen Tag nutzten wir, um unseren Gäste Thüringen etwas näher zu bringen. Wir besuchten Schloss Neuenburg in Freyburg an der Unstrut. Dabei hatten alle viel Spaß, denn die Kinder durften in altertümliche Kostüme schlüpfen und die Burg erkunden.
Abends ging es dann ins "Diavolo", wo wir bei einem leckeren Abendessen mit unseren Gästen Erfahrungen austauschen konnten. Samstag, 26.11.2011 Dieser Tag stand allen zur freien Verfügung. Die Zeit wurde genutzt, um mit den Gastfamilien Ausflüge ins schöne Thüringer Land zu unternehmen. Abends gab es dann ein Abschlussdinner im "XY". Sonntag, 27.11.2011 Heute reisten unsere Gäste wieder in ihre Heimatländer zurück. Wir hoffen, dass es ihnen bei uns gut gefallen hat und sie uns gut in Erinnerung behalten.
Eine Geschichte zum Wasserkreislauf...  und was daraus werden kann... Kinder der 2 a malen eine Geschichte, denken sich einen Text aus und so entsteht ein Beitrag zum Comeniusprojekt. Text und Liedbeiträge sind auf Englisch und gar nicht leicht zu lernen...die Kostüme, die Musik - all das entsteht in den Übungseinheiten am Nachmittag. Und dann wurde diese Geschichte gefilmt und in Italien als Projektbeitrag vorgestellt. Die Anstrengung hat sich gelohnt!
Eine Woche in Italien Im Rahmen des Comenius-Projektes, an den sich unsere Schule gemeinsam mit Schulen aus sechs weiteren europäischen Ländern seit zwei Jahren beteiligt, haben wir mit 4 Schülern und 3 Betreuern Anfang März an einem Treffen in der Nähe von Florenz teilgenommen.  Die Unterbringung in Gastfamilien und der Besuch vieler unterschiedlicher Schulen hat uns einen guten Einblick in das Leben dort geboten. In den Schulen wurden die Projektteilnehmer mit vielfältigen Musikprogrammen herzlich begrüßt. Wir haben mit allen Teilnehmern einen tollen Tag in Florenz verbracht, konnten in Sesto-Fiorentino an den kulturellen Angeboten teilnehmen: Workshop in der Porzellanfabrik, Bibliothek, Schülertheater und sogar ein Besuch beim Bürgermeister. Bei diesem Treffen haben wir Projekte zum Thema Festgestaltung in Deutschland, Veränderung unserer Umgebung in Gotha und einen Film zum Thema Wasser vorgestellt. Es war nicht leicht, sich mit den Schülern der anderen Teilnehmerländer auszutauschen - so viele Sprachen, und doch war Englisch das beste Hilfsmittel.
Am Ende dieses Besuches stand fest: Wir haben nicht nur eine andere Kultur erlebt, wir haben auch gelernt, wie stark man sein kann, wenn man eine Fremdsprache zur Verständigung anwenden muss. Sicher war es anstrengend, aber wir haben neue Freunde gefunden - bestimmt schreiben wir uns! Das ist ein Ansporn für den Englischunterricht!